Experten: Ein Verbot des Baus von Kleinstudios ist notwendig

Die Nachricht, dass Moskomexpertiza ein Verbot für den Bau von Ein-Zimmer-Wohnungen unter 28 qm angekündigt hat. Die Ereignisse in Moskau und dann die Erklärung des Gouverneurs der Region Leningrad, Alexander Drozdenko, dass ein ähnliches Verbot in der Region im Sommer eingeführt werden würde, traf auf unterschiedliche Meinungen auf dem Wohnungsmarkt. Laut Sergej Stepanow, Verkaufsdirektor der Construction Trust Association, handelt es sich dabei um eine Aktualisierung der zuvor in den SNIPS vorgeschriebenen Standards, die zwar von niemandem aufgehoben, aber nicht von allen erfüllt wurden. Er schlägt vor, noch weiter zu gehen: Verbot von Wohnungen, die kleiner als 33 Quadratmeter sind, und Festsetzung des maximalen Anteils von Einzimmerwohnungen auf nicht mehr als 10%.

In der SP 54.13330.2022 "SNiP 31-01-2003 Wohngebäude für Mehrfamilienhäuser" wird vorgeschrieben, dass Wohnungen in Mehrfamilienhäusern auf der Grundlage der Bedingungen für die Besiedlung durch eine Familie entworfen werden sollten, und die Mindestfläche einer 1-Zimmer-Wohnung sollte mindestens 28 m² betragen, stellte er fest.

- Beschränkung für den Bau von kleinen Wohnungen weniger als 28 qm. m in Moskau von Moskomexpertiza aktualisiert nur die zuvor vorgeschriebenen Standards. Denn wir sehen eine andere Situation auf dem Markt, die im Widerspruch zu der Anweisung des russischen Präsidenten Wladimir Putin über die Bereitstellung von Wohnraum für Russen läuft - bis 2030 mindestens 33 Quadratmeter pro Person, - sagt Sergey Stepanov.

So hat sich beispielsweise in St. Petersburg und in der Agglomeration in den letzten Jahren die durchschnittliche Fläche der im Bau befindlichen Wohnungen erheblich verringert, während die Kosten pro Quadratmeter Wohnfläche gestiegen sind. Heute sind von den 150.000 im Bau befindlichen Wohnungen in St. Petersburg mehr als 66% kleine Wohnungen: Studios und Einzimmerwohnungen, die von den Käufern in erster Linie zu Investitionszwecken und nicht zum eigenen Wohnen genutzt werden, was zu weiteren Preissteigerungen führt, so der Experte weiter.

- Ganze Wohnkomplexe, die aus Studios und Einzimmerwohnungen bestehen, werden auf den Markt gebracht. Infolgedessen können russische Familien ihre Lebensbedingungen nicht wirklich verbessern, und in den russischen Städten entsteht ein ungemütliches städtisches Umfeld", so Sergej Stepanow. - Deshalb ist ein solches Verbot notwendig. Ich persönlich bin der Meinung, dass es zur Korrektur der gegenwärtigen Situation auf dem Primärmarkt notwendig ist, auf gesetzlicher Ebene die Planung und den Bau von Wohnungen mit einer Fläche von weniger als 33 Quadratmetern zu verbieten; einen maximalen Anteil von Einzimmerwohnungen von nicht mehr als 10% an der Gesamtzahl der Wohnungen in einem Wohnkomplex festzulegen; die Definition von "Einzimmerwohnung" als eine Wohnung mit mindestens zwei Zimmern - einer Küche und einem Zimmer (jeweils mit einem Fenster) und einem Badezimmer - zu konsolidieren; der verbleibende Anteil im Wohnkomplex sollte von Mehrzimmerwohnungen (ab 45 Quadratmetern) eingenommen werden.

Gleichzeitig kann die bestehende Investitionsnachfrage nach kleinen Wohnungen durch die Entwicklung eines Systems von Apartmenthotels (Apartmentkomplexen, Apartmenthäusern) in der Russischen Föderation mit professionellen Verwaltungsgesellschaften befriedigt werden, die an der Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Zustands der Anlage und ihres hohen Status interessiert sind. Eine Erhöhung des Bauvolumens von hotelähnlichen Einrichtungen wird das Gesamtbauvolumen in der Russischen Föderation erhalten und die Steuereinnahmen für den Haushalt aus der Legalisierung von Mietverträgen erhöhen.

Sergey Stepanov fügte hinzu, dass der Construction Trust seit 32 Jahren erfolgreich Projekte von Wohnkomplexen realisiert, die auf komfortables Wohnen für Familien ausgerichtet sind und einen hohen Anteil an Mehrzimmerwohnungen aufweisen: Der Anteil der Zwei- und Dreizimmerwohnungen in den Projekten des Unternehmens beträgt 68%. Die durchschnittliche Fläche der Wohnungen im Unternehmen beträgt heute 63 m².

Источник: www.fontanka.ru

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman