Anforderungen an ausländische Mieteinnahmen für Steuerinländer in der Russischen Föderation: Kommentare von Experten

Требования по зарубежному арендному доходу для налоговых резидентов РФ: комментарии экспертов

Der erste Fall, in dem gegen einen in der Russischen Föderation ansässigen Steuerpflichtigen ein Bußgeld wegen der Erzielung von Mieteinnahmen im Ausland verhängt wurde, wird noch erörtert. Die russischen Steuerbehörden verhängten gegen einen in Russland ansässigen Steuerpflichtigen eine Geldstrafe in Höhe von 30% der Einkünfte, die er aus der Vermietung von sechs Geschäftsräumen in Deutschland an ein ausländisches Konto erhielt. Die Redaktion von Tranio hat Experten auf dem Gebiet des internationalen Rechts und des Steuerrechts um eine Stellungnahme zu dieser Praxis gebeten. Wir haben die Experten gebeten, uns mitzuteilen, was der Grund für die Geldbuße war, wie Russen Einkünfte aus ausländischen Immobilien registrieren und ob das Land, in dem sie sich befinden, die Meldungen an die Steuerbehörde beeinflusst.

Alina Schintschuk ist Senior Legal Consultant bei Tranio und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet des internationalen Rechts.

Ksenia Pawlowa ist Partner in der Steuerpraxis eines internationalen Unternehmens und verfügt über 15 Jahre Erfahrung in den Big Four-Unternehmen.

Tranio-Redaktion: Medienberichten zufolge hat der zu einer Geldstrafe verurteilte Vermieter die russischen Behörden über Auslandskonten informiert, regelmäßig Cash-Flow-Berichte vorgelegt und eine 3-Personen Einkommensteuer Erklärung, in der er Angaben zum Erhalt von Mietzahlungen machte. Warum waren diese Angaben unzureichend?

Alina Schintschuk: Alle Bürger der Russischen Föderation sind Deviseninländer, auch wenn sie eine Aufenthaltsgenehmigung oder eine andere Staatsangehörigkeit besitzen, und sind verpflichtet, die Anforderungen der russischen Devisengesetzgebung zu erfüllen. Ab 2022 ist es Devisenbewohnern der Russischen Föderation verboten, Einkünfte aus dem Verkauf oder der Vermietung von Immobilien auf Bankkonten in den Ländern zu überweisen, mit denen kein automatischer Datenaustausch besteht. Solche Einkünfte müssen auf Konten bei einer russischen oder zugelassenen Bank (Filialen russischer Banken im Ausland) überwiesen werden.

Ksenia Pavlova: Das Gesetz "Über Währungsregulierung und Währungskontrolle" sieht die Möglichkeit vor, dass gebietsansässige Privatpersonen Gelder von Gebietsfremden ohne Beschränkungen für bestimmte Arten von Konten bei Banken in Ländern, in denen ein automatischer Umtausch stattfindet, annehmen können. Nach Angaben der Steuerbehörde gelten diese Bestimmungen jedoch nicht für die Tätigkeit von Einzelunternehmern, die von unternehmerischen Tätigkeiten profitieren.

Die Agentur betont, dass die Eigentümer von Gewerbeimmobilien im Ausland, die sie vermieten, in der Tat unternehmerische Tätigkeiten ausüben, da ihr Zweck darin besteht, regelmäßig einen Gewinn zu erzielen. Und unter dem Gesichtspunkt der Devisenkontrolle werden Einzelunternehmer als juristische Personen betrachtet.

Gemäß dem Währungsgesetz sind Unternehmen verpflichtet, Devisentransaktionen über Bankkonten bei zugelassenen (d.h. russischen) Banken abzuwickeln, außer in den gesetzlich ausdrücklich vorgesehenen Fällen, zu denen der Erhalt von Mieteinnahmen nicht gehört.

Die aktuelle Liste der Länder, die keine Informationen mit den russischen Steuerbehörden austauschen, ist in der Verordnung des Föderalen Steuerdienstes enthalten, die systematisch aktualisiert wird. Mit Stand vom 12. Januar 2024 sind 88 Länder und 14 Territorien in der Liste aufgeführt.

Redaktion Tranio: Das heißt, es wird ein Bußgeld dafür verhängt, dass die Mieteinnahmen auf einem ausländischen Konto gutgeschrieben worden sind?

Ksenia Pavlova: Die Haftung ist nicht für die Gutschrift auf ein ausländisches Konto vorgesehen, sondern für die Nichtgutschrift auf ein Konto in der Russischen Föderation. Wenn wir uns den Wortlaut der Gesetzgebung ansehen, klingt das wie folgt: "Für die Begehung von Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit Devisengeschäften unter Umgehung von Konten bei zugelassenen Banken."

Alina Schintschuk: Ja, bei Nichteinhaltung dieser Vorschrift kann eine Geldstrafe in Höhe von 20 bis 40 Prozent des erhaltenen Betrags verhängt werden. Deutschland hat den Austausch von Steuerinformationen mit Russland und Weißrussland im April 2022 offiziell ausgesetzt. Es ist erwähnenswert, dass der Informationsaustausch mit diesen Ländern und mit Ländern, die nicht in der Liste der Länder, die den Informationsaustausch unterstützen, aufgeführt sind, Punkt für Punkt im manuellen Modus durchgeführt werden kann. So werden beispielsweise mit Georgien Informationen ausgetauscht.

Tranio-Redaktion: Spielt die Art der von russischen Residenten gemieteten Immobilien eine Rolle für die Steuer?

Alina Schintschuk: Die Steuerbehörden der Russischen Föderation betrachten die folgenden Arten von Tätigkeiten als gewerblich:

  • Vermietung von Gewerbeimmobilien;
  • Kauf einer Immobilie zum späteren Verkauf und/oder Vermietung vor dem Verkauf;
  • Erwerb von Wohnimmobilien, die nur zur Vermietung bestimmt sind und bei denen das eigene Wohnen und die Vermietung nicht kombiniert werden (z. B. Dienstwohnungen mit Dauermietvertrag);
  • Vermietung von mehreren Wohnimmobilien;
  • Bau oder Erwerb von Immobilien zur Erzielung von Einnahmen.

Die gewerbliche Tätigkeit kann auch den Erwerb von Grundstücken im Ausland umfassen, je nach deren Verwendungszweck. In diesem Fall wird die Tätigkeit einer natürlichen Person, auch wenn kein Einzelunternehmer im Inland registriert ist, von der Steuerbehörde als Tätigkeit eines Einzelunternehmers mit allen sich daraus ergebenden steuerlichen Folgen und Verpflichtungen angesehen.

Tranio-Redaktion: Gelten all diese Kriterien nur für Steuerinländer der Russischen Föderation?

Alina Schintschuk: In einigen Fällen kann die Aufmerksamkeit der Steuerbehörden auch auf Personen gelenkt werden, die den Status eines Steuerinländers in der Russischen Föderation verloren haben: z.B. wenn sie als Einzelunternehmer in Russland registriert sind, sowie in dem Fall, wenn vor dem Verlust des Status eines Steuerinländers Berichte über die Bewegung von Geldern und die Einkommenssteuer von drei Personen eingereicht wurden, aus denen die Überweisung von Mieten auf ein ausländisches Konto hervorgeht. Für einen Nicht-Residenten, der nicht als Einzelunternehmer in der Russischen Föderation registriert ist und Einkünfte im Ausland bezieht, hat die Anerkennung seines Einzelunternehmens keine Konsequenzen.

Ksenia Pavlova: Zu bedenken ist auch, dass die Verjährungsfrist für Devisendelikte 2 Jahre beträgt, in denen die Steuerbehörden mit Fragen zu bereits abgeschlossenen Zeiträumen zurückkommen können.

Lesen Sie auch: Wie meldet man der Steuerbehörde Konten im Ausland?

Tranio-Redaktion: Was sind die Unterschiede bei den Mieteinnahmen von natürlichen und juristischen Personen? Lohnt es sich, ausländische Immobilien für eine juristische Person anzumelden?

Alina Schintschuk: Ausländische Immobilien können auf eine ausländische juristische Person registriert werden, die im Besitz einer in der Russischen Föderation ansässigen Person ist. Eine solche juristische Person, die sich im Besitz einer in der Russischen Föderation ansässigen Person befindet, wird jedoch als CFC (Controlled Foreign Company) anerkannt, was bedeutet, dass ihre Aktivitäten gemeldet werden müssen und bei der Gewinnausschüttung Körperschafts- und Einkommenssteuer zu zahlen ist. Gleichzeitig werden die Einkünfte aus der Vermietung oder dem Verkauf von Immobilien zu den Einkünften einer juristischen Person. Ein ausländischer Einzelunternehmer wird von den Steuerbehörden der Russischen Föderation als ausländische Organisation anerkannt und gilt nicht als CFC, was auch eine Lösung für die Vermietung von Gewerbeimmobilien im Ausland sein kann. Es besteht also keine Meldepflicht für einen ausländischen Einzelunternehmer als CFC, aber die Meldepflicht für ausländische Konten und andere Formen der Berichterstattung durch natürliche Personen, die in der Russischen Föderation ansässig sind, bleibt bestehen.

Die in diesem Material erörterten Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels relevant und stellen keine individuelle Empfehlung dar. 

Schreiben Sie uns und lassen Sie sich beim Kauf einer ausländischen Immobilie beraten.

Schreiben Sie uns

Источник

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman