Wie man ein D-Visum für Italien erhält

Как получить визу D в Италию

Die Einreise nach Italien beginnt mit dem Erhalt eines D-Visums, das in eine Aufenthaltsgenehmigung umgewandelt werden kann. Dies ist ein nationales Visum, das schwieriger zu erhalten ist als ein Schengen-Visum. Lassen Sie uns herausfinden, wie man legal nach Italien umziehen kann.

Das Visum D für Italien ist ein nationales Langzeitvisum, das im Gegensatz zum Schengen-Visum einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen pro Halbjahr erlaubt. Ein nationales Visum ist die Grundlage für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis. Es wird für die Einreise in das Land ausgestellt, da eine Aufenthaltserlaubnis nur in Italien erteilt werden kann. Wenn ein Ausländer nicht vorhat, länger als drei Monate in Europa zu leben, reicht es aus, für die Einreise nach Italien ein Schengen-Visum zu beantragen.

Die Gründe für die Erteilung eines D-Visums stimmen mit den Arten von Aufenthaltstiteln überein. Gleichzeitig ist die italienische Behörden erteilen einen Aufenthaltstitel auf der gleichen Grundlage wie ein Visum D. So kann beispielsweise ein Studentenvisum nur in eine Aufenthaltserlaubnis für Studenten umgewandelt werden. 

Es ist viel schwieriger, ein D-Visum zu erhalten als ein Schengen-Visum. Denn wenn die italienischen Behörden ein solches Visum ausstellen, erlauben sie einem Ausländer den ständigen Aufenthalt in Italien mit allen sozialen Garantien. Das italienische Konsulat prüft die Unterlagen der Antragsteller sorgfältig, und wenn es die Erteilung von Schengen-Visa fast nicht verweigert, dann stellt es nationale Visa weniger großzügig aus. Der Hauptgrund für die Verweigerung eines Langzeitvisums ist die Nichteinhaltung der Einwanderungsbestimmungen.

Ein nationales Visum für Italien hat eine Gültigkeit von drei Monaten bis zu einem Jahr und wird in der Regel in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt. Die erste Aufenthaltserlaubnis wird in der Regel für ein Jahr ausgestellt und kann verlängert werden, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung weiterhin gegeben sind. Ein Visum der Kategorie D gibt Ihnen neben der Aufenthaltserlaubnis die Möglichkeit, in andere Länder der EU zu reisen und dort zu leben. Schengen-Raumaber nicht mehr als 90 Tage pro Halbjahr.

Wichtig! Innerhalb von acht Arbeitstagen nach der Einreise nach Italien mit einem D-Visum müssen Sie sich bei Questura melden und eine Aufenthaltsgenehmigung (Permesso di soggiorno) beantragen.

Wer kann ein D-Visum erhalten?

  • Enge Verwandte eines EU-Bürgers oder eines Ausländers, der in Italien mit einer Aufenthaltserlaubnis oder einem Daueraufenthalt lebt - Ehepartner, Kinder unter 21 Jahren oder unterhaltsberechtigte Kinder (einschließlich Kinder des Ehepartners), Eltern, Großeltern, die unterhaltsberechtigt sind (einschließlich Ehepartner).
  • Finanziell unabhängige Ausländer, die Italien als Daueraufenthaltsland wählen.
  • Patienten, die sich zur Langzeitbehandlung in private oder öffentliche Kliniken in Italien begeben.
  • Studenten, die an italienischen Hochschulen, Instituten oder Langzeit-Italienischkursen eingeschrieben sind.
  • Arbeitnehmer, die ein Stellenangebot von italienischen Unternehmen erhalten haben.
  • Personen, die einen freien Beruf ausüben (selbständige Arbeit).
  • Unternehmer.
  • Freiwillige, die eine Einladung von einer italienischen Organisation erhalten haben. 
  • Religiöse Persönlichkeiten, die eine Einladung von einer italienischen religiösen Organisation erhalten haben.
  • Personen, die bereits eine Aufenthaltsgenehmigung in Italien haben, deren Gültigkeit abgelaufen ist, die aber verlängert werden kann, oder wenn das Dokument verloren gegangen ist. 

Wie bekomme ich ein D-Visum?

Zunächst müssen Sie je nach Art des Visums ein Paket von Dokumenten zusammenstellen. Vereinbaren Sie im Voraus einen Termin in der italienischen Visumantragsstelle, reichen Sie die Unterlagen ein und nehmen Sie am vereinbarten Tag Ihre Fingerabdrücke ab. Sie können auf der Website der Visumantragsstelle verfolgen, ob das Visum bereit ist, oder Sie erhalten eine SMS-Benachrichtigung. 

Familienzusammenführung

Ein nationales Visum für Italien wird engen Verwandten von EU-Bürgern oder Ausländern mit einer Aufenthaltserlaubnis für einen dauerhaften Aufenthalt im Land erteilt. Ehepartner, Kinder, Eltern und unterhaltsberechtigte Großeltern können ein Visum im Rahmen der "Familienzusammenführung" beantragen. 

Die wichtigste Voraussetzung ist der Nachweis der Verwandtschaft. Dazu müssen Sie eine Geburts- oder Heiratsurkunde vorlegen, die apostilliert und ins Italienische übersetzt ist. Außerdem muss eine Nulla Osta - eine offizielle Erlaubnis der Einheitlichen Einwanderungsbehörde der Präfektur - vorliegen. Eine Kopie des Reisepasses eines europäischen Bürgers oder der Aufenthaltsgenehmigung der einladenden Person muss ebenfalls den Unterlagen beigefügt werden.

Der gewählte Wohnsitz

Ein Langzeitvisum, das auf dem Motiv "gewählter Wohnsitz" basiert, wird finanziell unabhängigen Ausländern erteilt, die über ein hohes passives Einkommen verfügen. Diese Art von Visum gibt Ihnen nicht das Recht, in Italien zu arbeiten oder Geschäfte zu machen. Das bedeutet, dass wohlhabende Ausländer bereits über genügend Kapital verfügen sollten, um in Italien zu leben und ein "kontinuierliches Einkommen in der Zukunft" zu bestätigen.

Mögliche Einkommensquellen sind gewerbliche Tätigkeiten, Immobilien, Zinsen aus Einlagen, Aktien, Anleihen, Wechseln, Renten usw. Einkünfte aus einer Beschäftigung sind ausgeschlossen. Das Mindesteinkommen des Antragstellers sollte 31.000 Euro pro Jahr betragen. Der Betrag erhöht sich um 20%, wenn das Visum auch für den Ehepartner ausgestellt wird, und um 5% für jedes unterhaltsberechtigte Kind. 

Eine weitere wichtige Anforderung ist eine Immobilie kaufen oder mieten seit längerer Zeit in Italien leben. Der Ausländer muss außerdem ein Motivationsschreiben auf Englisch oder Italienisch verfassen und darin erklären, warum er nach Italien ziehen möchte.

Behandlung

Ein medizinisches Visum wird für ausländische Patienten ausgestellt, die eine langfristige Behandlung in einer öffentlichen oder privaten Klinik in Italien planen. Grundlage für die Erteilung eines solchen Visums ist eine Einladung einer italienischen Klinik, in der Art, Zeitpunkt und Kosten der Behandlung angegeben sind. In diesem Fall muss der Patient 30% der Behandlungskosten im Voraus bezahlen. 

Es ist wichtig, medizinische Unterlagen vorzulegen, die die Diagnose bestätigen - eine Kopie der Krankenakte oder einen Auszug aus der Krankengeschichte des Wohnsitzlandes. Diese Art von Visum wird auch für die Begleitperson ausgestellt, wenn deren Unterstützung erforderlich ist.

Ausbildung

Ein Studentenvisum wird für ein Studium an einer Universität, einer Hochschule, ein Praktikum oder einen Italienisch-Sprachkurs ausgestellt. Die Gültigkeitsdauer des Visums hängt von der Dauer des Studiums ab. Der Antragsteller legt eine Einladung einer Bildungseinrichtung in Italien, eine Immatrikulationsbescheinigung und Unterlagen über die Bezahlung des Kurses vor.

Arbeit

Ein Arbeitsvisum wird für eine Beschäftigung, die Leitung eines Unternehmens, die Gründung eines Start-ups oder eine selbstständige Tätigkeit ausgestellt. Sie müssen einen Vertrag mit einem italienischen Unternehmen oder ein Geschäftsprojekt vorlegen und bestätigen, dass Sie über finanzielle Mittel verfügen. Darüber hinaus müssen Sie bei den Behörden eine spezielle Nulla-Osta-Genehmigung beantragen. Die erste Arbeitsaufenthaltsgenehmigung wird in der Regel mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu einem Jahr ausgestellt.

Allgemeine Liste der Dokumente für das Visum D

  1. Dokumente, die die Grundlage für den Erhalt eines Langzeitvisums bestätigen - ein Vertrag mit einem Arbeitgeber, eine Bescheinigung über die Zulassung zu einer Universität, eine Heirats- oder Geburtsurkunde usw.
  2. Nulla Osta - Erlaubnis der Einheitlichen Einwanderungsbehörde für die Präfektur Italien. Das Dokument ist nicht länger als sechs Monate gültig.
  3. Nachweis eines für den Lebensunterhalt in Italien ausreichenden Einkommens.
  4. Bestätigung des Wohnsitzes in Italien - Einladung, Hotelreservierung, Kauf oder Miete von Liegenschaften.
  5. Ein Ticket oder die Buchung eines Tickets nach Italien (in manchen Fällen auch zurück).
  6. Ein ausgefülltes, ausgedrucktes und unterzeichnetes Antragsformular für ein Visum des Typs D. 
  7. Ein Foto mit den Maßen 30 mm x 40 mm oder 35 mm x 45 mm.
  8. Ein Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Ablaufdatum des beantragten Visums hinaus gültig ist.
  9. Kopien der gültigen und annullierten Pässe - Seiten mit persönlichen Daten und alle Seiten mit Stempeln, Marken und Visa.
  10. Eingang der Zahlung der Konsulargebühr. 
  11. Quittung über die Zahlung der Servicegebühr der Visumantragsstelle.
  12. Der Reisepass eines Bürgers Russlands oder eines anderen Landes besteht aus dem Original und einer Kopie der ersten Seite und der Registrierungsseite.
  13. Unterzeichnete und ausgedruckte Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten.
  14. Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 30.000 Euro.
  15. Für Familien - Heiratsurkunde, Geburtsurkunde (Kopie und Original). 
  16. Für Rentner - das Original und eine Kopie des Rentenbescheids.
  17. Für Minderjährige - eine Geburtsurkunde (Kopie und Original), eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung des anderen Elternteils (Kopie und Original) und eine Kopie des internen Reisepasses des Elternteils, der die Einverständniserklärung abgegeben hat, für einen dauerhaften Aufenthalt in Italien.

Alle Dokumente müssen ins Italienische übersetzt werden, außer denen, die ursprünglich in englischer Sprache ausgestellt wurden. Dabei werden die Übersetzungen nur von Übersetzern angefertigt, die vom italienischen Generalkonsulat in Moskau akkreditiert sind. Die übersetzten Dokumente müssen vom italienischen Generalkonsulat legalisiert oder notariell beglaubigt und apostilliert werden. 

Kosten und Zeitplan der Visabearbeitung 

Die Konsulargebühr für ein D-Visum für Russen beträgt 116 Euro. Ein nationales Studentenvisum kostet 50 Euro. Die Konsulargebühr wird in der Banca Intesa-Filiale im italienischen Visumantragszentrum oder in anderen Filialen dieser Bank nur in bar bezahlt. Die Gebühr kann auch online auf der Website der Bank bezahlt werden, wobei die Quittung ausgedruckt werden muss.

Die Servicegebühr für die Dienstleistungen der italienischen Visastelle in Moskau beträgt 3.375 Rubel. Sie können per Bankkarte oder in bar am Tag der Einreichung der Dokumente in der Visumantragsstelle bezahlt werden. 

Die Höchstdauer für die Erteilung eines Visums des Typs D für Italien beträgt laut Gesetz 120 Tage. In der Praxis trifft das Konsulat jedoch in der Regel innerhalb von 10-20 Tagen eine Entscheidung.

Источник

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman