In welchen Regionen Russlands wird das neue Jahr ohne Feuerwerk gefeiert?

Какие регионы в России встретят Новый год без салютов?

Wie im vergangenen Jahr entscheiden die lokalen Behörden selbst, in welcher Form sie das Neujahrsfest begehen. Wir sagen Ihnen, wie die Situation in den traditionellen Tourismusregionen ist.

Seit Beginn der Sonderaktion gilt in der Region Krasnodar ein Verbot der Verwendung von Feuerwerkskörpern, so dass es in den Kurorten des KKK (Kurorte der Region Krasnodar) zu Weihnachten und Neujahr kein städtisches Feuerwerk geben wird. Der Gouverneur von Kuban, Veniamin Kondratiev, forderte die Einwohner und Gäste der Region auf, während des Neujahrstreffens 2024 auf den Einsatz von Pyrotechnik zu verzichten: "Wir werden die Menschen nicht bei der Hand nehmen - ein Neujahr, ein Feiertag... Lassen wir es vielleicht bei einer Wunderkerze bewenden, denn Feuerwerk ist nicht angesagt." Der Bürgermeister von Sotschi, Alexej Kopaigorodsky, forderte die großen Hotels und Restaurants auf, ebenfalls auf Feuerwerkskörper zu verzichten.

In der Republik Krim sind keine groß angelegten Massenveranstaltungen, Feuerwerke und Feuerwerkskörper zu Ehren des neuen Jahres und von Weihnachten geplant. Oberste Priorität hat die Sicherheit. Auch das Gebiet Stawropol und das Kaliningrader Gebiet werden das Neujahrsfest ohne Feuerwerk feiern.

Es gab kein Feuerwerk in St. Petersburg für das neue Jahr 2023, aber es gab ein Feuerwerk am 9. Mai und am Tag der Stadt. Daher zeigen sich die Beteiligten verhalten optimistisch: "Höchstwahrscheinlich ja." Interessant ist, dass in St. Petersburg das Neujahrsfeuerwerk traditionell um 03:00 Uhr morgens stattfindet. In der Hauptstadt und im Moskauer Gebiet haben die Behörden ihre Entscheidung noch nicht bekannt gegeben, aber im letzten Jahr kam der Erlass der Regierungen Moskaus und des Moskauer Gebiets, der das Abschießen von Feuerwerkskörpern auf städtischen Geldern in der Silvesternacht verbot, näher an das neue Jahr heran.

Preise im Dezember

Zwei Studien über die Reisekosten haben unsere Aufmerksamkeit erregt. Es sei darauf hingewiesen, dass die Preise für den laufenden Dezember berücksichtigt wurden, ohne die Neujahrsfeiertage. Die erste Studie, die von einem der inländischen Hotel- und Wohnungsbuchungsdienste stammt, besticht durch ihre Zweideutigkeit und gleichzeitig Originalität. Der Dienst hat die teuersten Reiseziele im Dezember 2023 ermittelt. Auf dem ersten Platz unter den Kunden des Dienstes war der Baikalsee Kurort Listwjanka, wo die durchschnittlichen Kosten für eine Nacht Aufenthalt war etwas mehr als 27 Tausend Rubel, auf dem zweiten Platz war Korobitsyno in der Region Leningrad mit einem Preis für eine Nacht von 16,5 Tausend Rubel. An dritter Stelle steht Welikij Ustjug in der Region Wologda, wo eine Übernachtung im Dezember durchschnittlich 11 Tausend Rubel kostet.

Im Allgemeinen, wenn Sie die Situation im Land kennen, ist es schwer zu glauben, dass die Preise für Hotels in Korobitsyno (wo das Golden Valley Skigebiet befindet) sind höher als in Krasnaja Poljana in Sotschi oder im Skigebiet Manzherok in Altai - und diese Unterkünfte sind in der Bewertung des Dienstes viel niedriger als Korobitsyn vorhanden. AN-Tourismus untersuchte die Kosten für das Leben in der Manzherok Hotelkomplex für einen Tag vom 10. bis 11. Dezember - von 27 Tausend Rubel. Das heißt, der Preis Querschnitt der Dienstleistung ist nicht relevant, aber interessant für das Verständnis von Trends. Außerdem gibt es keinen Versuch, sowohl für sich selbst als auch für das Skigebiet im Leningrader Gebiet zu werben, was im Prinzip für die allgemeine Entwicklung der am Inlandstourismus Interessierten nützlich ist.

Nehmen wir die zweite Studie, die von ATOR (Association of Reiseveranstalter Sie berücksichtigen organisierte Touristen im ganzen Land, und ihre Reichweite ist unvergleichlich höher als die der beliebtesten Reiseplanungsdienste.

Nach Angaben von ATOR entfallen mehr als 84% der von organisierten Touristen für Dezember 2023 gebuchten Reisen auf 5 Länder - Ägypten, Thailand, die Vereinigten Arabischen Emirate, Russland und die Türkei. Interessanterweise ist die Reihenfolge der Plätze in der Rangliste etwas anders, wenn man sich die Suchanfragen der Nutzer bei der Auswahl der Reisen ansieht: Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, Thailand, Türkei und Russland. Das heißt, ich möchte in die VAE, aber wir fliegen nach Thailand, ich möchte in die Türkei, aber wir fliegen nach Russland. Und wir fliegen nach Ägypten, weil dort die Kosten für eine einwöchige Reise im Vergleich zum November 2023 um 43% gesunken sind. Es ist schade, dass es keinen Vergleich mit Dezember 2022 gibt.

In Thailand wollen die meisten organisierten Touristen in Phuket entspannen (80% der Suchanfragen), obwohl in Wirklichkeit 58% dorthin reisten. Bei Reisen in die Vereinigten Arabischen Emirate ist die Diskrepanz zwischen "Erwartungen und Realität" noch größer: 87% der Suchanfragen für Urlaub in Dubai, obwohl nur 34% der Kunden eine Reise in das beliebteste Emirat gekauft haben. In der Türkei ist es noch cooler. Auf Ferienanlagen in der Provinz Antalya entfallen 93% der Anfragen im Allgemeinen, in Wirklichkeit gingen 43% nach Belek, Alanya und die Stadt Antalya selbst. Und Istanbul erwies sich als einer der Spitzenreiter beim Verkauf von Dezemberreisen in die Türkei - 30%.

Werden die Pässe eingezogen werden?

Viel Aufsehen erregte der Regierungserlass, wonach Russen, denen das Recht auf Reisen ins Ausland entzogen wurde, ihre Pässe abgeben müssen. Bisher wurde lediglich darauf hingewiesen, dass der Pass an der Grenze beschlagnahmt werden kann, wenn einem Bürger die Ausreise untersagt wird. Jetzt müssen Bankrotteure, Schuldner, Angestellte mit Geheimhaltung, Wehrpflichtige, Mobilisierte, Verdächtige oder Beschuldigte in Strafsachen (letzteren wurde der Pass jedoch ohnehin entzogen) ihren Pass innerhalb von fünf Tagen nach Bekanntgabe der Einschränkung des Ausreiserechts abgeben. Sie können Ihren Pass natürlich nicht aushändigen, er bleibt gültig, aber Sie sollten nicht ins Ausland abgeschoben werden. Erklärungen in den Medien (wir würden sagen, Übertreibungen), dass der Pass ungültig wird, wenn er nicht ausgehändigt wird, gelten nur für Bürger, die Zugang zu Staatsgeheimnissen haben (Art. 8.1, Absatz 14, Föderales Gesetz Nr. 212 "Über das Verfahren zur Ausreise aus der Russischen Föderation und zur Einreise in die Russische Föderation").

In der Tat, nichts ändert sich global, die Änderungen des Gesetzes vom 13.06.2023 haben die Beschränkungen für Wehrpflichtige und Mobilisierte, die in Russland nach der Ankündigung der Mobilisierung im September 2022 eingeführt wurden, gestrafft. Nach Angaben der Hauptdirektion für Migration des russischen Innenministeriums erhielten die Russen im Jahr 2023 von Januar bis Oktober fast 5 Millionen ausländische Pässe, das sind 20% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Aufgrund der Tatsache, dass im Februar-Mai 2023, neue Generation ausländische Pässe (für 10 Jahre) Sie wurden nicht ausgestellt, die meisten der ausgestellten Pässe (3 Millionen) waren für 5 Jahre.

Nachrichten von den Flugplätzen

Zwei Nachrichten betreffen den Airbus A320, der in der Nähe von Nowosibirsk auf einem Weizenfeld gelandet ist. Erstens wurde den Piloten des Flugzeugs angeblich angeboten, von sich aus eine Erklärung zu schreiben und bei Ural Airlines zu kündigen. Nach Informationen, die den Medien zugespielt wurden, weigerten sich die Piloten, freiwillig zu gehen. Die Fluggesellschaft äußert sich nicht zu Gerüchten über die Entlassung von Piloten. Zweitens neigt das Management von Ural Airlines dazu, die Flugzeuge für Ersatzteile zu demontieren. Eine endgültige Entscheidung ist jedoch noch nicht getroffen worden.

Und ein paar Neuigkeiten über die Erweiterung der Möglichkeiten für internationale Flüge. S7 Airlines hat auf seiner Website den Ticketverkauf für Flüge ausländischer Partnerfluggesellschaften eröffnet. So können Sie zum Beispiel einen Flug nach Sri Lanka oder auf die Malediven mit Gulf Air mit Umsteigen in Bahrain buchen. Es ist klar, dass russische Bankkarten auf der S7-Website zur Zahlung akzeptiert werden. Aber auch die Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Air Arabia, akzeptiert auf ihrer Website Karten von russischen Banken der Zahlungssysteme MIR, Visa, MasterCard.

EP Leidenschaften

Vor einigen Wochen kündigte eine Gruppe von Anwälten, die mit Reisebüros des Reiseeinzelhandels (TA) zusammenarbeiten, einen Boykott des großen Reiseveranstalters (TO) Biblio-Globus an und veranlasste die massenhafte Versendung eines Protokolls der Ablehnung des vorgeschlagenen neuen Vertrags im Zusammenhang mit dem Übergang zu einem neuen staatlichen Informationssystem "Elektronischer Beleg" (EP). Auf den Boykott folgte ein "Offener Brief von Reisebüros an Reiseveranstalter, Regierungsbehörden und Touristen", in dem alle Verstöße gegen die geltenden Rechtsvorschriften in allen neuen Verträgen zwischen großen Reiseveranstaltern und Reisebüros analysiert wurden. Nach Angaben der Initiativgruppe haben bereits mehr als 1.300 Personen den Brief unterzeichnet.

Es ist noch zu früh, um die Einzelheiten der Differenzen zwischen den beiden Parteien zu klären, und es ist noch nicht klar, wie sich dieser intraspezifische Kampf auf die Touristen auswirken wird. AN-Tourism wird die Entwicklung des lang erwarteten Konflikts, der sich vor dem Hintergrund der Einführung des EP entfaltet, beobachten.

"FRIEDEN" in Kuba

Das zweijährige Epos um die Einführung der "WORLD"-Karte auf der Freiheitsinsel scheint ein gutes Ende zu nehmen. Zunächst war es im Frühjahr möglich, an Geldautomaten Pesos abzuheben, und kürzlich versicherte der kubanische Tourismusminister Juan Carlos Garcia Granda, dass die Fehlersuche an den Zahlungsterminals für die Kompatibilität mit MIR bis Ende 2023 abgeschlossen sein würde.

Inzwischen wird die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen mit der MIR-Karte bereits in einzelnen Hotels, Einzelhandelsgeschäften und Restaurants getestet. Die Reiseveranstalter sind jedoch nach wie vor versichert und bitten die Touristen, Bargeld in Dollar und Euro als Hauptzahlungsmittel mit nach Kuba zu bringen und sich nicht nur auf die MIR-Karte zu verlassen.

Der günstigste Urlaubsort

Eurochange-Forscher haben festgestellt, dass der bulgarische Skiort Borovets in dieser Saison das günstigste Ziel für Winterurlaub in Europa ist. Die Forscher verglichen die Kosten für Lifttickets, Unterkunftspreise, Skiverleih und Preise für Essen und Getränke in allen Skigebieten. Die nächsten Plätze in den Top 5 der günstigsten Skigebiete in Europa sind Eurochange: Vogel (Slowenien), Les Houches (Frankreich), Livigno (Italien) und Grindelwald (Schweiz).

Einladung zur Partnerschaft - t.me/snn1964

Teilen Teilen Vkontakte Telegram Whatsapp Odnoklassniki Link

Источник: argumenti.ru

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman