Finnische Behörden schlagen vor, Russen den Kauf von Immobilien zu verbieten

Die Arbeitsgruppe des finnischen Verteidigungsministeriums hat vorgeschlagen, den Erwerb von Immobilien durch Bürger ausländischer Staaten, die die Sicherheit gefährden, einzuschränken. Wie Yle am 17. Mai berichtete, gilt dies für Russen.

Künftig wird Staatsangehörigen von Ländern, die nach Auffassung der Europäischen Union die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit eines anderen Staates verletzt haben und die Sicherheit Finnlands bedrohen können, keine Genehmigung zum Erwerb von Immobilien erteilt. Laut einer Pressemitteilung des finnischen Verteidigungsministeriums können Immobilientransaktionen die Sicherheit der Versorgung, das Selbstbestimmungsrecht des Staates und die Fähigkeit des Staates, die Bevölkerung zu schützen, gefährden.

Sie wollen das Verbot sowohl auf natürliche als auch auf juristische Personen ausweiten. Gleichzeitig wird es nicht diejenigen betreffen, die eine doppelte Staatsbürgerschaft haben, und Personen mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung in Finnland. Die Regierung wird in Kürze einen Vorschlag für ein Verbot vorlegen.

Zuvor hatte der finnische Verteidigungsminister Antti Hakkianen erklärt, er wolle Russen den Erwerb von Immobilien in Suomi vollständig verbieten. Zuvor hatte sich der ehemalige finnische Präsident Sauli Niinisto dafür ausgesprochen, die Vergabe der doppelten finnischen Staatsbürgerschaft an Russen zu beenden.

Weitere Neuigkeiten in unserem offiziellen Telegramm-Kanal "Fontanka SPB online". Abonnieren Sie, um als Erster von den wichtigen Dingen zu erfahren.

Источник: www.fontanka.ru

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman