Reisen, Wein und Duty-free

Reisen, Wein und Judy Free Konzept mit ikonischen Wahrzeichen im Hintergrund.

Путешествия, вино и дьюти-фри

Auf der Website des Kremls wurde eine Liste mit Anweisungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Anschluss an eine Sitzung über die Schaffung föderaler Ganzjahresurlaubsorte veröffentlicht.

Das föderale Projekt "Fünf Meere und Baikalsee" wird in das nationale Projekt "Tourismus und Gastgewerbe" aufgenommen. Wir nehmen auch die Anweisung zur Entwicklung einer einheitlichen digitalen Plattform für den Tourismus und die Zuweisung von mindestens der Hälfte der Einnahmen aus der Erhöhung der Zölle auf importierten Wein aus dem unfreundlichen Ausland zur Finanzierung eines nationalen Tourismusprojekts zur Kenntnis.

Wenn bei der Finanzierung des Gastgewerbes durch Vinishko und dem Bau von Ganzjahresresorts an den russischen Meeren und am Baikalsee im Prinzip alles klar ist, so ist es bei der Schaffung einer einzigen digitalen Plattform im Tourismussektor nicht ganz so klar. Nach den angegebenen Parametern zu urteilen, handelt es sich um einen staatlichen Supermegaagregator für umfassende Reiseangebote - eine Art staatliche Buchung. Aus dem Text der Anweisung geht nicht klar hervor, ob dieses staatliche Unternehmen von Grund auf neu geschaffen wird oder ob bestehende Projekte als Grundlage verwendet werden. Es gibt viele Akteure auf dem Markt für Reisedienstleistungen, darunter staatliche Körperschaften und föderale Subjekte, und alle sind natürlich daran interessiert, Haushaltsmittel zu ergattern und gleichzeitig die Frage zu klären, wer hier die Nummer eins ist.

Die Frist für die Ausführung des Auftrags ist der 1. September 2024, der Verantwortliche ist der Vorsitzende der Regierung der Russischen Föderation Mikhail Mishustin, wir werden also bald alles erfahren.

Neben anderen Nachrichten über staatliche Bauvorhaben im Bereich des Tourismus ist die Reaktion des Innenministeriums der Russischen Föderation auf einen Gesetzentwurf bemerkenswert, der den Verkauf von Alkohol in den Inlandsflugzonen von Flughäfen erlaubt. Das Innenministerium ist, gelinde gesagt, nicht zufrieden mit dem Vorschlag der Abgeordneten, die Lebensmittelbasis zu stärken, um die Zahl der Fluggäste zu erhöhen, und macht die Gesetzgeber auf Statistiken aufmerksam - im Zeitraum von 2021 bis 2023 wurden fast fünftausend Passagiere auf Initiative der Fluggesellschaften aus den Flugzeugen entfernt. Daher ist die Änderung des Ministeriums für Innere Angelegenheiten zu dem Gesetzentwurf sehr kardinal - zu verkaufen Alkohol in Duty-Free-Flughäfen für die Passagiere nur bei der Ankunft.

Die Zentralbank der Russischen Föderation hat in einer weiteren Analyse der Wirtschaftstätigkeit festgestellt, dass die Preise für Reisedienstleistungen (12,6%) schneller steigen als die allgemeine Inflationsrate (7,8%). Die Zentralbank ist der Ansicht, dass der beschleunigte Anstieg der Erholungskosten auf die unzureichende Entwicklung der Tourismusindustrie zurückzuführen ist, die nicht mit der Nachfrage Schritt hält. Die Zentralbank hat auch eine Antwort auf den exorbitanten Anstieg der Kosten für Flugtickets: "Der Nachfrageüberhang auf dem Tourismusmarkt gegenüber den Angebotsmöglichkeiten erlaubt es den Unternehmen, die gestiegenen Kosten auf die Preise abzuwälzen, weshalb die Vertreter der Branche davon ausgehen, dass die hohen Preissteigerungsraten für touristische Dienstleistungen anhalten werden."

Prüfen Sie die Dokumente

Die ersten Ergebnisse der Durchsetzung der neuen Norm im Gesetz "Über das Verfahren für die Ausreise und Einreise in die Russische Föderation", die den Grenzbeamten das Recht gibt, einen Reisepass aufgrund von Fehlern und Tippfehlern zu entziehen, sind, offen gesagt, sehr alarmierend. Die eklatante Nachlässigkeit der Behörden ist frustrierend - zum Beispiel flog ein Tourist vier Jahre lang mit der Angabe der Stadt "Jerm" statt Perm, und nichts, und jetzt stellt sich heraus, dass man so nicht fliegen kann.

Neulich konnte ein Einwohner des Autonomen Bezirks der Jamal-Nenzen nicht in die Türkei fliegen. In den Dokumenten war er jedoch als Jamal-Deutscher aufgeführt. Derselbe "Deutsche" hat ihn jedoch vor drei Monaten nicht daran gehindert, nach Ägypten zu fliegen. Im MFC Lianozovo in der Hauptstadt erhielt das Mädchen einen Reisepass mit einer falschen Schreibweise ihres Geburtsortes. Gleichzeitig weigerten sich die Angestellten, das Dokument zu ändern. Die Moskauerin wurde in Ungarn geboren, aber im Pass wurde in der Spalte "Geburtsland" statt des erwarteten Ungarns Vengriia eingetragen. Das Mädchen wies auf den Fehler hin, doch das MFC erwiderte: "So wird es auch sein. Nur Ausdauer und Beharrlichkeit (eine offizielle Beschwerde bei der Leitung des MFC) halfen dem Mädchen, ihren Pass zu ändern.

Bei einem Einwohner von Odintsovo wurde in der Spalte "Geburtsort" statt der armenischen SSR "armenisch" angegeben, aber man weigerte sich, den Pass kostenlos zu ändern, und der Bürger musste die Gebühr für den Passersatz erneut bezahlen. Das Innenministerium der Russischen Föderation versprach zwar, die Beschwerden der Bürger über problematische Situationen, in denen ihnen die Einreise ins Ausland aufgrund von Fehlern im Pass verweigert wurde, "so schnell wie möglich" zu prüfen und die Pässe auf Antrag der Bürger kostenlos zu ändern. Aber von Versprechungen kann man nicht genug bekommen, und die Bürger scheinen einen anderen Ausweg gefunden zu haben. Eine Einwohnerin von Lysva (Region Perm) wurde von Grenzbeamten auf dem Moskauer Flughafen Vnukovo angehalten - im Reisepass der Frau stand in der Spalte "Geschlecht" der Buchstabe "M" statt "F". Ohne lange zu überlegen, verklagte die Bürgerin das Ministerium für innere Angelegenheiten. Das Lysvensky City Court gab der Klage statt. Durch eine gerichtliche Entscheidung wurden mehr als 70 Tausend Rubel von der Russischen Föderation in der Person des Ministeriums für Innere Angelegenheiten auf Kosten der Staatskasse der Russischen Föderation zugunsten eines Einwohners der Stadt Lysva zurückgefordert.

Visa-Nachrichten

Die Konsularabteilung des russischen Außenministeriums schätzt, dass von Januar bis Mitte Mai etwa 178 Tausend elektronische Einzelvisa für Reisen nach Russland ausgestellt wurden, von denen mehr als die Hälfte (92 Tausend) an chinesische Staatsbürger gingen. Es folgen Deutschland (14 000), die Türkei (13 000), Indien (10,5 000) und Saudi-Arabien (mehr als 8,5 000).

Die thailändische Regierung hat eine weitere grandiose Änderung der Visabestimmungen angekündigt. Für Touristen aus Russland wird eine dauerhafte Visafreiheit von bis zu 60 Tagen versprochen - während uns 60 Tage in Zeiträumen gewährt werden, gilt sie jetzt beispielsweise vom 1. Mai bis zum 31. Oktober. Im Sommer 2025 wird das System der elektronischen Einreisegenehmigung (ETA) eingeführt. Dieses Dokument müssen Touristen erhalten, die visumfrei in das Land einreisen. Außerdem versprechen sie, die Bedingungen für die Erteilung von Rentenvisa für Ausländer zu lockern, einschließlich einer Überprüfung der Anforderungen an die Krankenversicherung.

Das Leiden des Fuji

Ohne Übertreibung schaut die gesamte globale Reisegemeinschaft auf das Spektakel, das sich um den kanonischen Blick auf den Berg Fuji in der Nähe des Lawson-Geschäfts abspielte. Alles begann damit, dass die Stadtverwaltung von Fujikawaguchiko es leid war, sich mit lästigen Touristen herumzuschlagen, die auf der Suche nach schönen Aufnahmen außerhalb der Regeln parken, Menschenstaus direkt auf den Straßen verursachen, Müll auf die Straße werfen und für ein gutes Foto auf die Dächer der umliegenden Gebäude klettern. Daher wurde beschlossen, einen 2,5 m hohen und 20 m langen Schirm aus schwarzem Stoff vor dem Lebensmittelgeschäft Lawson aufzustellen, bis sich "die Situation verbessert".

Doch die Fans kanonischer Fotos lassen sich nicht durch eine Art Barriere aufhalten - sofort wurden Löcher in die Leinwand geschlagen, durch die die Fotos eine neue Bedeutung bekamen. Der Bürgermeister der Stadt kündigte sofort an, dass die Leinwand durch eine neue aus haltbarerem Material ersetzt werden würde. "Es ist bedauerlich, dass es denen, die Löcher machen, an moralischen Grundsätzen mangelt", sagte der Bürgermeister von Fujikawaguchiko, Hideyuki Watanabe.

Das Klügste

Die Bewertung des Smart City Index 2024 (die intelligentesten Städte) basiert auf Bewertungen der wirtschaftlichen und technologischen Aspekte von Megastädten sowie auf Faktoren wie Lebensqualität der Bürger, Umwelt und Inklusivität.

1. Zürich.

2. Oslo.

3. Canberra.

4. Genf.

5. Singapur.

6. Kopenhagen.

7. Lausanne.

8. London.

9. Helsinki.

10. Abu Dhabi.

Europa für Reisen

Das Portal VisaGuide.World hat eine Studie durchgeführt, in der eine Liste europäischer Hauptstädte erstellt und diese hinsichtlich verschiedener Aspekte wie Sicherheit, Gastfreundschaft, Englischkenntnisse von Nicht-Muttersprachlern, Preise usw. verglichen wurden. Lissabon belegte dabei den ersten Platz. Im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten kann man die portugiesische Hauptstadt mit einem relativ geringen Budget besuchen - im Durchschnitt sollten 400 Euro für eine Woche ausreichen.

Zu den zehn wichtigsten Hauptstädten Europas gehören auch die folgenden:

2. Amsterdam, die Niederlande.

3. Prag, Tschechische Republik.

4. Warschau, Polen.

5. Madrid, Spanien.

6. Zagreb, Kroatien.

7. London, Vereinigtes Königreich.

8. Rom, Italien.

9. Bern, Schweiz.

10. Paris, Frankreich.

Einladung zur Partnerschaft - t.me/snn1964

Teilen Teilen VKontakte Telegram Whatsapp Odnoklassniki Link

Источник: argumenti.ru

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu bieten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren
de_DEGerman